Daniel Bahr: „Impulse des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen sind für eine zukunftsweisende Gesundheitspolitik unverzichtbar“; 03.05.2012

Wissenswertes für Beamte
Beamtenrecht - leicht gemacht. Mit allen wichtigen Themen zu Besoldung und Beamtenversorgung. Ausführlich wird vor allem das Kapitel "Beihilfe und Kliniken" behandelt. Für nur 7,50 Euro können Sie beliebte Taschenbuch bestellen. Im ABO - 1 x jährlich - zahlen Sie sogar nur 5,00 Euro Zur Bestellung

Zur Übersicht aller Meldungen aus Gesundheit, Pflege und Beihilfe

Meldungen zur Beihilfe des Bundes und der Länder:

Daniel Bahr: „Impulse des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen sind für eine zukunftsweisende Gesundheitspolitik unverzichtbar"

In einer Rede auf dem Fest-Symposium anlässlich der Feier des 70. Geburtstages von Prof. Eberhard Wille in Berlin hat heute Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr die Arbeit des Sachverständigenrates für ein modernes Gesundheitswesen gewürdigt.

Das Gremium wurde als „Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen" im Jahr 1985 geschaffen. Seit dieser Zeit sind 16 Gutachten veröffentlich worden, die maßgeblich zur Weiterentwicklung des deutschen Gesundheitssystems beigetragen haben.

Prof. Eberhard Wille ist seit zehn Jahren Vorsitzender des Sachverständigenrates. „Die Impulse des Sachverständigenrates sind für eine zukunftsweisende Gesundheitspolitik unverzichtbar", sagte Bahr in seiner Rede, in der er auch den persönlichen Beitrag von Eberhard Wille zur Arbeit des Rates würdigte. „Sie haben die Arbeit des Rates mit ihrem Sachverstand und durch ihr persönliches Engagement entscheidend geprägt", so der Minister. Bahr sprach auf der von zahlreichen Experten besuchten Veranstaltung zu dem Thema „Das deutsche Gesundheitswesen: Stand und Perspektiven."

Er verwies in diesem Zusammenhang auf das nächste Sondergutachten, das der Sachverständigenrat in diesem Sommer vorlegen wird. Das Gutachten befasst sich mit dem Wettbewerb an den Schnittstellen der Gesundheitsversorgung.

Quelle: Pressemeldung des Bundesministerium für Gesundheit (BMG), 03.05.2012


zurück zur Übersicht
Startseite | Kontakt | Impressum
www.beihilfe-online.de © 2016