Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland entstandene Aufwendungen (§ 13 BhV)

Zur Übersicht "Beihilfe in Bund und Ländern" 

Beihilfe im Ausland – § 11 BBhV

Grundsätzlich sind Aufwendungen für Leistungen innerhalb der Europäischen Union wie im Inland entstandene Aufwendungen zu behandeln. Außerhalb der Europäischen Union entstandene Aufwendungen dagegen sind lediglich bis zur Höhe von Vergleichskosten im Inland beihilfefähig – dabei sind Aufwendungen für ärztliche und zahnärztliche Leistungen bis zu einer Höhe von 1000,– Euro ohne Beschränkung beihilfefähig.

Für Heimdialysepatienten, die sich vorübergehend aus privaten Gründen im außereuropäischen Ausland aufhalten, sind die Aufwendungen beihilfefähig, die im gleichen Zeitraum bei der Durchführung einer ambulanten Dialyseeinrichtung entstanden wären.


Einfach Bild anklicken

Taschenbuch zum BEIHILFERECHT für nur 7,50 Euro

Das beliebte Taschenbuch "BEIHILFERECHT" informiert die 3,5 Mio. Beamten, Beamtenanwärter und Ruhestandsbeamten über die Regelungen zur Beihilfe in Bund und Ländern. Die Beihilfe ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Aber die meisten Beihilfevorschriften orientieren sich an den Regelungen der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV). Vom Bund abweichende Vorschriften behandelt das Buch in einem eigenen Kapitel "Aktuelles aus den Ländern". Als Zusatzservice finden Sie im vorderen Teil ein Verzeichnis von rund 150 beihilfeabrechnungsfähigen Kliniken. Den beliebten Ratgeber können Sie hier "online" für nur 7,50 Euro  bestellen.

Wir bieten noch mehr Publilkationen. Bestellungen per Mail oder Fax >>>Bestellformular


Startseite | Kontakt | Impressum
www.beihilfe-online.de © 2021